Sonderpäd. Förderzentrum Erlangen

Bericht über meine Arbeit bei dem Supermarkt Irina.

Also bei Irina ist das ganz gut. Ich fühle mich da wohl. Die Chefin ist voll nett und auch die Mitarbeiter sind voll nett zu mir.

Ich muss jeden Donnerstag um 8:00 dahin. Ich bin immer pünktlich. Es mach mir Spaß da zu arbeiten. Ich muss die Regale kontrollieren ob sie ordentlich eingeräumt sind.
Wenn die es nicht sind, dann muss ich halt alles so machen wie es war.
Ich darf Verschiedenes machen: z. B. Bodenputzen, Regal-Spiegel, Sachen schneiden (Obst, Fisch), bei der Kasse aufpassen wenn die Chefin nicht da ist, dass niemand klaut, Eis machen für die frischen Fische.

Dann gib es eigentlich Pause, aber ich mach die nie weil ich nicht länger bleiben will. Deswegen ziehe ich 6 bis 8 Stunden durch ohne Pause.

Dann kommt manchmal die Lieferung am Donnerstag und dann muss ich mithelfen.
Bei der Lieferung, wenn sie ankommt soll jeder eine Palette nehmen und alles einräumen. Das Wichtigste ist, du musst das Alte vor schieben und das Neue muss nach hinten.
Dann arbeite ich immer mit dem Chef. Der bringt immer frische Sachen mit und ich helfe ihm wenn ich nichts zu tun habe. Es kommt immer eine ganze Palette voll mit Melonen, aber ganz voll, und ich muss dann die Melonen tragen. Dann muss ich immer auf das Datum schauen ob etwas abgelaufen ist oder nicht.

Das war es, Stefano.